Die Besteuerung von Gewinnspielen

Innerhalb der verzweigten Bestimmungen des nationalen und internationalen Steuerrechts stellt die Besteuerung von Gewinnspielen und den aus ihnen erzielten Gewinnen einen klaren Sonderfall dar. Da es sich hierbei um komplizierte und wenig bekannte Regelungen handelt, sollen diese zunächst grundlegend dargestellt werden. Erst wenn diese Grundlage gelegt wurde können spezifische Regelungen und Beispiele zur weiteren Klärung angeführt werden.

Für viele stellt sich zunächst aber eine ganz andere Frage. So wollen viele Spieler nicht wissen, wie ihr Gewinn besteuert wird, sondern lediglich Wie wählt man ein Live Casino? in dem man gutes Geld verdienen kann? Hat man dieses erst einmal gefunden, kann man sich einige Gedanken über die Besteuerung der reichen Gewinne machen, die man in der Zukunft dort erzielen wird. Wie also sieht die Besteuerung von Gewinnen aus Glücksspielen konkret national und international aus?

Generell werden Gewinne, die aus Glücksspielen resultieren, im Steuerrecht stark diskutiert. Dabei geht es vor allem um

  • die Frage der Steuerbarkeit von Glückspielgewinnen
  • die Frage, inwiefern die Ausrichter von Glücksspielen einer Steuerpflicht unterliegen
  • die Frage, inwiefern Trinkgelder steuerbar sind
  • die Frage, inwieweit die Glückspielgewinne in Verbindung zu Schwarzgeld stehen.

Generell gilt dabei, dass alle Gewinne, die aus Glücksspielen resultieren einer Besteuerung durch den Staat unterliegen. Wie aber sieht diese im konkreten Fall aus? Gewinnt eine Person in der Lotterie einen Geldbetrag, so muss dieser NICHT als Teil der Einkommensteuer von dieser Person in der persönlichen Steuererklärung geltend gemacht und damit auch regulär versteuert werden. Dies beruht darauf, dass der Gewinn rein von Glück und Zufall abhängt und nicht auf eine genuin durch die Person steuerbare Leistung wie es etwa andere wirtschaftliche Aktivitäten erlauben würden. Anders kann dies bei Preisgeldern aussehen, die etwa beim Poker oder in Gewinnshows erzielt werden. Hier schlägt der Fiskus des Öfteren zu. So zählen so erzielte Beträge als Einkommen und müssen damit regulär versteuert werden.